Ausbildung zum Heilerziehungspfleger in Zusammenarbeit mit der Fachschule Nord (Kiel)

Die anthroposophisch orientierte Heilerziehungspflege ist gegründet auf die Menschenkunde der Anthroposophie Rudolf Steiners. In der Ausbildung vermittelt das Studium geisteswissenschaftlicher Inhalte vor dem Hintergrund der aktuellen fachlichen Diskussion zum einen den Erkenntnisboden, auf dem ein wesensgemäßes Verstehen der anvertrauten Menschen erworben werden kann. Zum anderen schult es den Blick auf das eigene Selbst als die in der therapeutischen Beziehung direkt wirksame Kraft. Im Dialog mit den Erfahrungen aus der praktischen Arbeit entsteht so unmittelbar Handlungskompetenz (Prinzip der Praxis integrierten Ausbildung). Vielfältige künstlerische Übungen helfen den Kursteilnehmern, sich eine innere wie äußere Beweglichkeit im Anschauen und eigenen Tun zu erwerben, die grundlegend für die fruchtbare Arbeit mit Seelenpflege bedürftigen Menschen wird. Die Ausbildung in der anthroposophisch orientierten Heilerziehungspflege fußt somit in einem trialen Ansatz auf drei gleichwertigen Säulen:
  • dem Erleben der heilpädagogischen und sozialtherapeutischen Praxis in verschiedenen Arbeitsfeldern,
  • dem Üben und schöpferischen Gestalten in den künstlerischen Unterrichtsfächern,
  • dem Studium der geisteswissenschaftlichen und akademischen Inhalte, die der Heilerziehungspflege zugrunde liegen.
  • In der Begegnung mit Seelenpflege bedürftigen Menschen wird rasch offenbar, dass sie Qualitäten vermitteln können, die die so genannten Normalen von sich aus nicht so ohne weiteres besitzen. Nehmen wir diese besondere Gabe an, lassen wir uns auf ein Anderswerden ein - das Infragestellen der eigenen Person mit ihren bisherigen Lebensgewohnheiten erscheint als direkte Konsequenz. Die dreijährige Ausbildung führt zum staatlich anerkannten Abschluss als Heilerziehungspflegerin oder Heilerziehungspfleger. Sie ist Teil eines Gesamtkonzeptes, innerhalb dessen eine Weiterqualifikation zum anthroposophisch orientierten Heilpädagogen über ein Studienjahr am Rudolf-Steiner-Seminar in Bad Boll möglich wird. Zusatzausbildungen runden das Angebot ab. Die den Ausbildungsgang maßgebend mitverantwortenden Kernpraxiseinrichtungen sind Mitglieder im Verband für anthroposophische Heilpädagogik, Sozialtherapie und soziale Arbeit e.V. und im Deutschen Paritätischen Wohlfahrtsverband. Rechtsträger der Fachschule Nord ist die Anthroposophische Ausbildung Nord gGmbH mit Sitz in Ahrensburg. Die Geschäftsführung erfolgt über die Kernpraxisstelle Vogthof in Ammersbek.

    Die Lebens- und Arbeitsgemeinschaft Franziskus e. V. ist Praxisstätte. Hier arbeitet der Seminarist etwa 31 Stunden pro Woche in der Wohngruppe (oder Werkstatt). Die künstlerischen und theoretischen Fachstunden werden an zwei Seminartagen in der Woche und in einzelnen Seminarwochen in der Fachschule in Kiel oder auf dem Vogthof abgeleistet.

    Lebens- u. Arbeitsgemeinschaft Vogthof Ohlstedter Str. 11 22949 Ammersbek Tel.: 040 6056780 Fax: 040 6051687

    Fachschule Nord Rudolf-Steiner-Schule für Seelenpflege-bedürftige Kinder Rendsburger Landstr. 129 24113 Kiel Tel.: 0431 64954-0 Fax: 0431 64954-24







    © Copyright 2016 Franziskus e.V.   |   Impressum